Für eine lebenswerte Umwelt

Die Lebensbedingungen auf der Erde verändern sich derzeit so einschneidend wie nie zuvor: Klima- und Umweltwandel, demographische, technische und ökonomische Entwicklungen wirken sich auf Verfügbarkeit und Güte von Luft, Wasser und Nahrung aus. Das KIT-Zentrum Klima und Umwelt entwickelt Strategien und Technologien, um die natürlichen Lebensgrundlagen zu sichern. Dabei geht es nicht nur um die Beseitigung der Ursachen von Umweltproblemen, sondern zunehmend um die Anpassung an veränderte Verhältnisse.

Das KIT-Zentrum Klima und Umwelt erarbeitet deshalb seit seiner Gründung am 1.1.2009 mit ca. 700 Wissenschaftlern aus 30 Instituten Grundlagen- und Anwendungswissen zum Klima- und Umweltwandel. Es entwickelt daraus Strategien und Technologien zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen. Der Standortvorteil der vorhandenen breit gefächerten Expertise in den naturwissenschaftlichen, technischen und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen wird genutzt, um in fachübergreifender Vernetzung ein Zentrum herausgehobener internationaler Sichtbarkeit zu entwickeln.

 

News

 

 

 

 


 

 


 


 

 

 

 

Der Klimawandel macht keine Corona-Pause
An dieser Stelle finden Sie ab sofort regelmäßig Links zu Informationen rund um den Klimawandel, den Klima-
schutz, Klimakommunikation und Hinweise, was jeder
einzelne zum Schutz des Klimas tun kann.
 

Aus: „Die Anstalt“ im April 2019 Klimawandel auf dem Traumschiff
Greta löst auf dem Traumschiff den Alarm aus…

Link






Klimarettung? Da wird Newton be-scheuert!
Eine Unterhaltung zum Kohleausstieg und erneuerbaren Energien.

Link
 

 

Der nächste Link wird am 7. Oktober 2020 veröffentlicht.

 
Stripes
Fakten zum Klimawandel: Was die Wissenschaft heute weiß

Die Weltwirtschaft steht unter dem Schock der Corona-Pandemie. Die Frage nach einer intelligenten Krisenbewältigung treibt Menschen, Staaten und Führungskräfte um. Kontrovers wird diskutiert, was wir aus der Pandemie für den Klimaschutz lernen können und wie sich die für den Wiederaufbau der Wirtschaft vorgesehenen enormen Finanzmittel konsequent auch in Richtung Nachhaltigkeit und Klimaschutz lenken lassen.

Unerlässlich für diese Debatte ist eine fundierte Faktenlage zur globalen Erwärmung. Sechs namhafte Organisationen haben daher jetzt eine Faktensammlung zu dem heute in der Klimaforschung unumstrittenen Wissen veröffentlicht – von seinen naturwissenschaftlichen Grundlagen, den Folgen in Deutschland und auf der ganzen Welt bis hin zu den in Paris vereinbarten Zielen.

Berg
Geringere CO2-Emissionen durch Corona-Beschränkungen noch nicht in der Atmosphäre erkennbar

zur Presseinformation

Bauarbeiter
Rohstoffe für Energie- und Mobilitätstechnologien

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) untersuchen den Energie- und Stofftransport im Grabenbruchsystem, um die Bildung von Erzlagerstätten und das Entstehen unerwünschter mineralischer Ablagerungen in Geothermiekraftwerken exemplarisch zu verstehen.

link

Vidual
Klima- und Umweltforschung am KIT

Broschüre 2017

link
Cut
Newsletter

Der Newsletter erscheint zweimal pro Jahr. Wenn wir Ihnen den Newsletter digital zuschicken sollen, senden Sie bitte eine Nachricht an Kirsten Hennrich (kirsten.hennrich@kit.edu).

alle Ausgaben