Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Prof. Dr. Frank Schilling
Wissenschaftlicher Sprecher
+49 721 608 44725
frank schillingSbn0∂kit edu
Leiterin der Geschäftsstelle

Dr. Kirsten Hennrich

KIT Zentrum Klima und Umwelt
Gebäude 9675
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

E-Mail: kirsten hennrichHwc7∂kit edu

Telefon: +49 721 608 28592

Fax: +49  721 608 23949

Newsletter

Klima und Umwelt News 1/2018

Der Newsletter erscheint zweimal pro Jahr. Wenn wir Ihnen den Newsletter digital zuschicken sollen, senden Sie bitte eine Nachricht an Kirsten Hennrich (kirsten.hennrich at kit.edu).

Bisherige Ausgaben

 

 

Klima- und Umweltforschung am Karlsruher Institut für Technologie

Broschüre 2017

Download

ESKP

Wissensplattform "Erde und Umwelt"

www.eskp.de

Informationen zur KIT-Stadtforschungsinitiative

 

Für eine lebenswerte Umwelt

Die Lebensbedingungen auf der Erde verändern sich derzeit so einschneidend wie nie zuvor: Klima- und Umweltwandel, demographische, technische und ökonomische Entwicklungen wirken sich auf Verfügbarkeit und Güte von Luft, Wasser und Nahrung aus. Das KIT-Zentrum Klima und Umwelt entwickelt Strategien und Technologien, um die natürlichen Lebensgrundlagen zu sichern. Dabei geht es nicht nur um die Beseitigung der Ursachen von Umweltproblemen, sondern zunehmend um die Anpassung an veränderte Verhältnisse.

Das KIT-Zentrum Klima und Umwelt erarbeitet deshalb seit seiner Gründung am 1.1.2009 mit ca. 700 Wissenschaftlern aus 30 Instituten Grundlagen- und Anwendungswissen zum Klima- und Umweltwandel. Es entwickelt daraus Strategien und Technologien zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen. Der Standortvorteil der vorhandenen breit gefächerten Expertise in den naturwissenschaftlichen, technischen und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen wird genutzt, um in fachübergreifender Vernetzung ein Zentrum herausgehobener internationaler Sichtbarkeit zu entwickeln.

 

 

 

News

terrestrische Forschung
Allianz der Wissenschafts-organisationen

Die Allianz-Arbeitsgruppe "Infrastrukturen in der terrestrischen Forschung" legt nach 4-jähriger Tätigkeit ihren Abschlussbericht vor. Sie empfiehlt darin die Einrichtung eines nationalen Observatorien-Netzes für die terrestrische Ökosystemforschung und unterbreitet Vorschläge zur Umsetzung.

weitere Informationen
Ozonschicht erholt sich

Dank des internationalen Montreal-Abkommens, das Chemikalien wie die Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) weitgehend verbannte, erholt sich die Ozonschicht wieder. Professor Peter Braesicke vom Institut für Meteorologie und Klimaforschung des KIT sieht darin ein einzigartiges Erfolgsmodell für den Umwelt- und Klimaschutz.

weitere Informationen
 
social media
Fotos aus sozialen Medien zeigen soziokulturellen Wert von Landschaften

Forscher des KIT entwickeln eine Methode, um über Fotos aus sozialen Medien Rückschlüsse auf die Nutzung und Bedeutung von Naturflächen zu ziehen.

weitere Informationen
Logo TdH 2019
Tag der Hydrologie in Karlsruhe am 28./29. März 2019

"Information und Organisation in der hydrologischen Forschung und Praxis" ist das Thema der Konferenz. Abstracts können noch bis zum 16.11. eingereicht werden.

weitere Informationen
 
China
KIT bringt seine Kompetenzen im Bereich Klima und Umwelt nach China

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) will gemeinsam mit internationalen Partnern ein Kompetenzzentrum für Umwelttechnologie in Jiangsu errichten.

weitere Informationen
mangkhut
Der Super-Taifun Mangkhut im FDA-Bericht von CEDIM

Das Center for Disaster Management and Risk Reduction Technology (CEDIM) des KIT analysiert in einem aktuellen Bericht den Super-Taifun Mangkhut auf den Philippinen. Der weltweit stärkste Tropensturm des Jahres 2018 verursachte schwere Erdrutsche und Überschwemmungen und forderte zahlreiche Menschenleben.

Bericht (PDF)
 
Cedim_Duerre_Hitze
Dürre & Hitzewelle: neuer FDA-Report von CEDIM

Das Center for Disaster Management and Risk Reduction Technology (CEDIM) des KIT zieht eine erste Bilanz der Hitzewelle 2018: Der Vier-Monats-Zeitraum April bis Juli war der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen – mit Folgen für Landwirtschaft, Infrastruktur und Verkehr.

weitere Informationen

Bericht (PDF)
1
Climate Change: What if Paris fails?

KIT Climate Lecture von Prof. Thomas Stocker am 19.9.2018 im Festsaal des Studentischen Kulturzentrums Karlsruhe

Einladung

Bericht

Video