Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT
Prof. Dr. Frank Schilling
Scientific Spokesman
+49 721 608 44725
frank schillingEgs4∂kit edu
Contact

Manager:

Dr. Kirsten Hennrich 
KIT Climate and Environment Center
Karlsruhe Institut of Technology KIT 
Hermann-von-Helmholtz-Platz 1 
76344 Eggenstein-Leopoldshafen 
Phone: +49 721 608-28592
kirsten.hennrich(a)kit.edu

Newsletter

Climate and Environment News 1/2018

 

This newsletter is published twice a year. If you would like to subscribe to the newsletter, please send a message to Kirsten Hennrich (kirsten.hennrich at kit.edu).

Previous issues

Climate- and environmental research at Karlsruhe Institute of Technology

Brochure 2017

Download

Earth System Knowledge Platform (ESKP)

www.eskp.de

 

For an Environment Worth Living in

Living conditions on Earth are changing as profoundly as never before: Change of climate and the environment, demographic, technical, and economic developments affect the availability and quality of air, water, and food. The KIT Climate and Environment Center develops strategies and technologies to secure the natural bases of life. It is not only aimed at eliminating the causes of environmental problems, but increasingly on adapting to changing conditions.

Since its foundation on January 01, 2009, the KIT Climate and Environment Center with its about 700 scientists from 30 institutes has therefore been acquiring fundamental and application knowledge on climate and environmental change. From this knowledge, it derives strategies and technologies to secure the natural bases of life. The advantage of an already existing large scope of expertise in natural sciences, engineering, and social sciences is used to develop in multidisciplinary cooperation a center of outstanding international visibility.

 

 

News

Junkermann_Feinstaub
Kraftwerke erzeugen mehr Ultrafeinstaub als Verkehr

Forscher des KIT zeigen, dass Filteranlagen die weltweit größten Quellen für ultrafeine Partikel
sind und erhebliche Auswirkungen auf das Klima haben.

weitere Informationen
Junkermann_Feinstaub
Kraftwerke erzeugen mehr Ultrafeinstaub als Verkehr

Forscher des KIT zeigen, dass Filteranlagen die weltweit größten Quellen für ultrafeine Partikel
sind und erhebliche Auswirkungen auf das Klima haben.

weitere Informationen
 
Wissenschaftler des KIT bei der Weltklimakonferenz

Maßnahmen zur Anpassung und Sicherung gegen den Klimawandel stehen im Fokus eines Side Events, das Forscher des KIT beim Weltklimagipfel im polnischen Katowice veranstalten. Prof. Harald Kunstmann vom Institut für Meteorologie und Klimaforschung stellt dort vor allem Methoden zur Verbesserung von langfristigen saisonalen Vorhersagen vor.

weitere Informationen
K3
Save-the-date: K3.2019 am 24./25.09.2019 in Karlsruhe

K3 Kongress zu Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft;  Interaktiver Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis: Ideen Methoden Aktion

weitere Informationen
 
Lernort nachhaltige Entwicklung
UNESCO ernennt KIT zum „Lernort für Nachhaltige Entwicklung“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche UNESCO-Kommission (DUK) zeichnen das KIT für seine herausragenden Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung aus. Die Jury lobte vor allem die Zielsetzung des KIT, sich allumfassend zu einer nachhaltigeren Organisation zu entwickeln.

weitere Informationen
terrestrische Forschung
Allianz der Wissenschafts-organisationen

Die Allianz-Arbeitsgruppe "Infrastrukturen in der terrestrischen Forschung" legt nach 4-jähriger Tätigkeit ihren Abschlussbericht vor. Sie empfiehlt darin die Einrichtung eines nationalen Observatorien-Netzes für die terrestrische Ökosystemforschung und unterbreitet Vorschläge zur Umsetzung.

weitere Informationen
 
Ozonschicht erholt sich

Dank des internationalen Montreal-Abkommens, das Chemikalien wie die Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) weitgehend verbannte, erholt sich die Ozonschicht wieder. Professor Peter Braesicke vom Institut für Meteorologie und Klimaforschung des KIT sieht darin ein einzigartiges Erfolgsmodell für den Umwelt- und Klimaschutz.

weitere Informationen
social media
Fotos aus sozialen Medien zeigen soziokulturellen Wert von Landschaften

Forscher des KIT entwickeln eine Methode, um über Fotos aus sozialen Medien Rückschlüsse auf die Nutzung und Bedeutung von Naturflächen zu ziehen.

weitere Informationen
 
Logo TdH 2019
Tag der Hydrologie in Karlsruhe am 28./29. März 2019

"Information und Organisation in der hydrologischen Forschung und Praxis" ist das Thema der Konferenz. Abstracts können noch bis zum 16.11. eingereicht  werden.

weitere Informationen
China
KIT bringt seine Kompetenzen im Bereich Klima und Umwelt nach China

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) will gemeinsam mit internationalen Partnern ein Kompetenzzentrum für Umwelttechnologie in Jiangsu errichten.

weitere Informationen