Logo

Waves to Weather DFG Transregio

  • Ansprechpartner:

    Prof. P. Knippertz (Stellvertr. Sprecher)

  • Förderung:

    DFG Transregio

  • Partner:

    KIT: IMK-TRO
    und externe Partner

  • Starttermin:

    2015-2023

weitere Partner:
Ludwig-Maximilians-Universität (München)
Johannes Gutenberg-Universität (Mainz)
Technische Universität München
Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Universität Heidelberg
Universität Hamburg

Das Konsortium widmet sich der Herausforderung, die Grenzen der Vorhersagbarkeit zu identifizieren und bestmögliche Vorhersagen zu erstellen. Insbesondere untersucht W2W einige der wichtigsten Ursachen für Unsicherheit in der Wettervorhersage.
W2W erforscht diese Bereiche in einem konzertierten Ansatz mit Beiträgen der Disziplinen Atmosphärische Dynamik, Wolkenphysik, Statistik, inverse Methoden und Visualisierung. W2W nutzt und entwickelt dabei eine Vielzahl von Werkzeugen (z.B. numerische Modelle mit detaillierter Behandlung von Wolken- und Aerosolprozessen, Ensemblevorhersagen mit komplexer statischer Nachbehandlung und neue interaktive Visualisierungsmethoden zur Beschreibung und Identifikation von Unsicherheiten).